Zum Inhalt springen

Kandel – die Essenz von Merkels Politik

DSPdv52XkAEzSWC„Das Normale beweist nichts, die Ausnahme beweist alles“ erkannte Carl Schmitt. Jeder Vertrag wird für den Konfliktfall konzipiert, erst dann zeigt sich, ob der Anwalt sein Honorar wert war. Den guten Kapitän erkennt man im Sturm, den weisen Politiker in der Krise, den tüchtigen Offizier im Einsatz. Die deutsche Einwanderungspolitik erkennt man an dem schrecklichen Mord an der 15jährigen Mia in der pfälzischen Kleinstadt Kandel, und zwar in erschreckender Deutlichkeit und Eindeutigkeit.

In Kandel kam alles zusammen, was seit 2015 als richtig, gut und wünschenswert vorgegeben wird. Die „Zivilgesellschaft“ in Rheinland-Pfalz unterstützt einhellig die Masseneinwanderung, eine wahrnehmbare Gegenbewegung wie in Sachsen gibt es bis heute nicht. Stattdessen bestehen flächendeckend Flüchtlingsunterstützerinitiativen, die Kirchen sind stark engagiert, die Bürgermeister und Landräte helfen, wo immer sie können. Das Jugendamt investiert je angeblich minderjährigem „Flüchtling“ 60.000 Euro je Jahr und sorgt für die Integration in Regelschulen. In Kandel organisierten ehrenamtliche Flüchtlingshelfer sogar „Kennenlernabende“ von deutschen Mädchen mit den angeblich minderjährigen männlichen „Flüchtlingen“; einige der verstörenden Bilder der Backfische mit den augenscheinlich erwachsenen Einwanderern, denen sie vorgeführt wurden, finden sich noch im Internet. Der Landtag lehnte im November 2016 mit beschämend dummen Argumenten von CDU, SPD, Grünen und FDP einen Antrag der AfD auf regelmäßige medizinische Altersfeststellung ab. Die Eltern von Mia intervenierten nicht gegen die sexuelle Beziehung ihrer 15jährigen Tochter zu einem Afghanen, obwohl sie erkannten, dass dieser deutlich älter als ihre Tochter ist, sondern „nahmen ihn wie einen Sohn auf“.

Landesregierung, Bürgermeister, Zivilgesellschaft, Schule, Eltern – sie alle arbeiteten der Kanzlerin entgegen. Und genau das führte zu dem Mord. Hätte auch nur einer der Beteiligten obstruiert, würde Mia aller Wahrscheinlichkeit noch leben. Hätte der Landtag 2016 die Altersfeststellung beschlossen, wäre der Killer als erwachsen erkannt und nicht mehr in der Schule mit dem Mordopfer unterrichtet worden. Ohne die Flüchtlingshelfer und ihre Unterstützung durch den Bürgermeister hätten sich Täter und Opfer nicht kennengelernt. Ohne die Ideologisierung der Eltern hätten diese die Sexualbeziehung zwischen ihrer Tochter und dem Täter unterbunden. Und ohne die allgemeine Euphorie über das eigenen Gut- und Buntsein hätte sich die 15jährige wohl kaum in einen sichtlich deutlich älteren Einwanderer verliebt. Mia starb, weil in Kandel (wie in weiten Gebieten Westdeutschlands) Merkels Einwanderungspolitik einhellig unterstützt wird. Der Mädchenmord ist der Brennpunkt, an dem die verschiedenen Ebenen der Masseneinwanderung zusammentreffen: Bundespolitik, Landespolitik, Kommunalpolitik, zivilgesellschaftliches Engagement, individuelle Ideologisierung.

Die ständigen Übergriffe auf Frauen, die Gewalttaten, das alltäglich gewordene Messern – das sind eben nicht nur Betriebsunfälle, weil irgendwo irgendwer einen Fehler macht, nicht mitzieht, gar obstruiert; nein, Kandel zeigt, dass diese Abscheulichkeiten gerade dann geschehen, wenn alle mitziehen, alles nach Plan läuft, alle überzeugt sind. Die Endkonsequenz aus Merkels Politik ist die völlige Entrechtung der autochthonen Bevölkerung, bis hin zur Tötung.

Und damit ist das Trauerspiel nicht beendet. Denn in diesem wahnhaften System gibt es keine Chance für die Familie, Gerechtigkeit zu finden. Es begann bereits damit, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunkt, der immerhin einen verfassungsmäßigen Informationsauftrag hat, sich weigerte, über den Fall zu berichten. Die verzögert einsetzende Berichterstattung der staatsnahen Medienhäuser ist geprägt von Relativierung und Schönrednerei. Die FAZ, hinter der früher einmal kluge Köpfe steckten, schaffte es sogar, einen Artikel über die Hintergründe des Mordes zu publizieren, ohne die kulturell determinierte Frauenverachtung gerade in Afghanistan auch nur zu erwähnen. Selbst die UNO weiß es besser, und ich erinnere mich immer an den muslimischen Kashmiri in Dubai, der mir erklärte, dass er die Moschee nicht besuche, weil er mit den Afghanen und Pakistani da nichts zu tun haben wolle – ihre Frauenverachtung widere ihn an: „Sie respektieren nicht einmal ihre Mutter und Schwester. Eine Frau ist ihnen weniger wert als ein Kamel!“ In Kandel wie Berlin wird trotz des Mordes die alles entscheidende Frage, welche ethischen Vorstellungen wir uns hier hunderttausendfach importieren, aber nicht einmal gestellt.

Die Justiz wird auch keine Gerechtigkeit verschaffen. Die nun zu erwartende Altersfeststellung wird ein Mindestalter des Täters ergeben, das – jetzt spekuliere ich – knapp unter 21 Jahren liegt. Damit wird vor einer Jugendkammer verhandelt, die Verteidigung wird von der „Traumatisierung“ des Killers während der Flucht sprechen, die Staatsanwaltschaft, die ohnehin nur wegen Totschlags statt wegen Mordes ermittelt, sich darauf einlassen. Jedes Urteil über 8 Jahren Freiheitsentzug wäre eine positive Überraschung. Nach vier Jahren kommt der Täter in den offenen Vollzug, und weil er im Knast irgendeine Lehre zumindest angefangen hat, wird er schlussendlich nicht nur nicht abgeschoben, sondern darf seine Familie nachholen. Wer wettet dagegen?

Alle Institutionen, die durch ihre elende „Flüchtlingshilfe“ diesen Mord erst ermöglicht haben, werden weiterhin diesem Killer „helfen“. Der Vater des Opfer sagte über den späteren Mörder seiner Tochter: „Wir halfen ihm, weil er niemanden hatte“ – man kann sich kaum mehr täuschen: Seine Familie ist es, die niemanden hat. Im Willkommenswahn des bunten Deutschlands ist der „Flüchtling“ der Fetisch, dem geopfert wird: allein 2017 etwa 4 Milliarden Euro nur für die angeblich minderjährigen angeblichen Flüchtlinge, insgesamt 50 Milliarden direkte und indirekte Kosten – plus das Leben von Mia. Und jeder Versuch, das zu ändern, wird im Bundestag wie den Landtagen von allen etablierten Parteien abgebügelt, stets unter Applaus von Medien, Kirchen, Zivilgesellschaft. Die Institutionen der Republik sind vereint im Kampf gegen das eigene Volk, sie orchestrieren eine Masseneinwanderung des Prekariats aus dem Orient und Afrika, um die historisch gewachsene Identität unseres Landes zu vernichten. Damit zerstören sie zugleich die Grundlagen unseres friedlichen Zusammenlebens. Es ist ein kollektiver Wahn, wie ihn Deutschland das letzte Mal im Nationalsozialismus erlebt hat.

Bereits jetzt gibt es keinen Weg mehr zurück in das friedliche, beschauliche und solidarische Deutschland von vor 2015. Es sind über zwei Millionen neue Einwanderer im Land, fast durchweg männliche, junge Muslime, nahezu alle dauerhaft auf Sozialtransfers angewiesen. Mit unserer Polizei, Justiz, unseren Gesetzen ist denen nicht beizukommen. So wenig wie die Polizei in Kandel den Killer beeindrucken und das Leben von Mia schützen konnte, kann sie es irgendwo sonst. Die Justiz ist nicht einmal willens, gegen die Gewalt harte Kante zu zeigen. Die Gesetze lassen es auch kaum zu. Insbesondere das Abschieberecht ist im Kern ein Abschiebeverhinderungsrecht. Und die Politiker werden im Zweifel immer der Polizei und einzelnen mutigen Beamten in den Rücken fallen.

Nach wie vor wird jeder ins Land gelassen und hier versorgt, der Einlass begehrt. Niemand wird vorher überprüft. Falsche Angaben zu Alter, Herkunft, Identität sind kein Abweisungsgrund. Selbst abgelehnte Antragsteller werden fast nie abgeschoben. Von den angeblich minderjährigen „Flüchtlingen“ wurde bislang kein einziger zwangsweise aus Deutschland heraus verbracht, und zwar unabhängig vom wahren Alter. Sogenannte Flüchtlinge, die per definitionem nur ein begrenztes Aufenthaltsrecht haben, werden gleichwohl teuer „integriert“. Obwohl der Bürgerkrieg in Syrien im wesentlichen beendet ist, soll der Familiennachzug für Syrer ermöglicht werden. Bereits ohne Familiennachzug liegt die Zuwanderung nach Deutschland bei etwa 15.000 Personen je Monat. Diese Politik führt in jeder Hinsicht in die Katastrophe: finanziell, sozial, sicherheitspolitisch. Sie isoliert zudem Deutschland in Europa und erzeugt weltweit Kopfschütteln.

Es kann nur noch darum gehen, den eingetretenen Schaden zu begrenzen. Die Aufklärung über den Mordfall in Kandel ist dafür unerlässlich. Die Wahrheit ist schmerzhaft, besonders für jene, die dem Multikulti-Wahn immer noch verhaftet sind; wir können sie ihnen nicht ersparen und müssen auch die Namen der Verantwortlichen nennen. Nach Kandel muss klar sein: Willkommenskultur ist tödlich!

 

  1. Harald Kampffmeyer #

    Ich hätte diesen Artikel gerne weit im Bekanntenkreis verteilt, weil er gut ist. Ich tue es nicht, weil da auch wieder „die 12 dunklen Jahre“ herhalten müssen. Es stört dieser, für das Thema völlig überflüssige Satz:
    „Es ist ein kollektiver Wahn, wie ihn Deutschland das letzte Mal im Nationalsozialismus erlebt hat.“
    Warum können Sie und viele andere denn nur die „Hitler-, Nazi- und Dunkle-Zeit-Huberei“ zu jedem Thema, das nun gar nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun hat, nicht lassen. Sind Sie ein Linker, vom Antifa-Wahn Befallener? Durch den Splin werden beste Texte verdorben.

    31. Dezember 2017
    • Ich vermeide NS-Vergleiche wo immer es geht. Aber für den gegenwärtigen kollektiven Wahn haben wir keine andere Referenz. In der DDR waren nie mehr als 20 Prozent Begeisterte. In Rheinland-Pfalz und anderen Westländern haben wir zum Thema Einwanderung, Flüchtlingshilfe, Integration – verzeihen Sie mir die Worte – quasi totalitäre Zustände. Da machen alle mit, staatliche wie nicht-staatliche Institutionen. Diese Begeisterung für ein politisches Projekt, zumal eines, was in den Abgrund führt, gab es nach 1945 in Deutschland nicht mehr.

      3. Januar 2018
    • Ich sehe das exakt so wie Sie, Harald K. Den inflationäre Gebrauch von NS-Vergleichen kennt man ja zu genüge von der anderen Seite. Auf den Zug sollte man nicht aufspringen.
      Selbst wenn er hier berechtigt wäre, hätte er nur den Effekt, dass Leute, die vielleicht sonst den hier sehr gut dargestellten Argumenten zugänglich wären, abgeschreckt werden. Man bietet m. E. den Leuten einen unnötigen Vorwand, die rote Pille dann eben doch nicht zu nehmen.

      6. Januar 2018
    • Diddi der heilige Gral #

      Ich habe den sehr guten und auf den Punkt gebrachten Artikel verteilt. Aber es nerven tatsächlich die ständigen wiederholenden Vergleiche, vor allem in den Staatsmedien, zu den 12 Jahren. Jeder normal denkende Mensch hat seine Schlussfolgerung daraus gezogen.

      6. Januar 2018
  2. Sylvester #

    Der kollektive Wahnsinn ist leider so groß, daß man derzeit nicht alle Deutschen retten kann. Man kann nur versuchen, die Zahl der Aufgeklärten stetig zu erhöhen, um das menschliche Leid, das die Einladungspolitik und der Multikulturalismus insgesamt verursacht haben, gering zu halten.

    Oder anders formuliert: Den Tauben, Blinden und Stummen, den Verblödeten und den Verblendeten können wir im Moment leider nicht helfen. Wir müssen uns auf die Landsleute konzentrieren, die bereits Zweifel hegen und die sich auch helfen lassen wollen.

    31. Dezember 2017
  3. Reiner Wehpunkt #

    Eine großartige Zustandsbeschreibung von Deutschland 2017 mit guten Aussichten, dass sich 2018 Alles weiter verschlimmern wird. Mit Sicherheit wäre das ganz nach Merkels Geschmack, denn je größer Chaos und die Katastrophe sind, umso weniger Zeit haben Menschen zum Nachdenken.

    Allerdings benennt dieser Satz nicht die ganze Wahrheit:
    „Die Institutionen der Republik sind vereint im Kampf gegen das eigene Volk, sie orchestrieren eine Masseneinwanderung des Prekariats aus dem Orient und Afrika, um die historisch gewachsene Identität unseres Landes zu vernichten.“

    Die Identität unseres Landes ist bereits zerstört worden durch Dekadenz, Sattheit und Antriebslosigkeit großer Teile der Bevölkerung. Die Mehrheit dieser Bürger lebt wertelos auf dem Niveau funverblödeter Infantilität. In diese große Leere dringen nun millionenfach junge Männer, Krieger ihres Gottes mit festem Auftrag, diese Leere mit den eigenen Werten aufzufüllen.

    Im Sinne Darwins kann man auch ganz einfach sagen: das Starke vernichtet das lebensunwerte Schwache. Evolutionsmäßig ist es nicht schade drum sondern gut und wichtig.

    1. Januar 2018
  4. Avenger #

    Chapeau, besser kann man das nicht beschreiben.

    1. Januar 2018
    • Parteihyäne #

      Und noch ein Chapeau!!!

      6. Januar 2018
  5. Trefflich beschrieben, was hier passiert. Danke.

    1. Januar 2018
  6. Alexander Rider #

    Die Politik der letzten Jahre lässt die Bürger nahezu schutzlos zurück. Die Polizei ist, trotz größter Bemühungen der Basis, hoffnungslos überfordert und nicht in der Lage die innere Sicherheit großflächig aufrecht zu erhalten. Die Justiz kann auf Grund fehlender Haftplätze und nicht der Realität angepasster Gesetze, selbst wenn der Wille dazu da wäre, nicht durchgreifen. Notwendige geschlossene Abschiebezentren sind ebenso nicht in Sicht wie Gesetzesänderungen, die straffällig gewordene Schutzsuchende sofort die Schutzsuche abbspricht. Im Gegenteil versuchen Politik, Medien, Kirchen, NGOs und viele mehr, die dramatische Lage mit allerlei Maßnahmen zu verschleiern und schön zu reden. Statistikzahlen werden kreativ ausgewertet, egal ob Kriminalität, Arbeitslosigkeit oder Euro betreffend. Seit vielen Jahren wird die ultimative, alternativlose Buntheit und Diversität auf allen Ebenen propagiert. Wer auch nur ansatzweise dagegen ist, wird aus der „Zivilgesellschaft“ ausgestoßen, was bis zum Arbeitsplatzverlust und körperlichen Angriffen gehen kann. Den Willen und das Können sich zu verteidigen wird und wurde systematisch aberzogen, sowohl den Bürgern als auch der Armee und Polizei. Unser Land und seine Bürger hat man zu einem leichten Opfer in jeder Hinsicht gemacht. Perfide ist auch, dass ein nicht unerheblicher Teil des eigenen Volkes die Abschaffung desselben vorsätzlich forciert, unterstützt von zahlreichen Mitläufern, denen anscheinend nicht bewusst ist, was das für das eigene Leben und das derer Familien bedeutet! Die Vorhersagen aller verteufelten Warner sind eingetroffen, oft sogar übertroffen worden, oder werden sich in absehbarer Zukunft erfüllen.

    1. Januar 2018
  7. Neue Informationen zu Kandel:

    https://friedemannwo.wordpress.com/2017/12/31/afghanistan-ist-anders

    Bei gefallen bitte retweeten.

    1. Januar 2018
  8. Marcus Junge #

    „; nein, Kandel zeigt, dass diese Abscheulichkeiten gerade dann geschehen, wenn alle mitziehen, alles nach Plan läuft, alle überzeugt sind.“

    Schreibe ich, in abgewandelter Weise, seit Jahren, nur bezogen auf die uniformierten Täter, welche Sie in Ihrem Artikel vergessen haben zu erwähnen. Das Beamtenrecht verbietet es ausdrücklich Weisungen zu befolgen, die Straftaten darstellen. Massenhafte illegale Einreise und der seit 40 Jahren übliche Asylbetrug, bei dem Asyl geschrien = bleibt für immer, egal um wen es sich handelt oder warum er wirklich hier ist = Umvolkung = also schleichender Völkermord = absolut illegal.
    Wie inzwischen bekannt ist, haben die Genossen in Uniform sich 2015 einfach nur aus Berlin die Befehle zur Grenzöffnung in schriftlicher Form geben lassen und dann strömten die Invasoren. Bravo, so sieht Beamtenrecht in der Realität aus und das von den Verbrechern, die uns seit Jahrzehnten mit „nie wieder“ kommen.
    Das die anderen Uniformierten jedes Jahr tausende Invasoren im Mittelmeer 10km vor Libyen aufsammeln und dann nach Italien, über 200km, schippern, dafür sind Kriegsschiffe der Bundesmarine halt da, darf auch nicht fehlen.

    Und deshalb schreibe ich seit Jahren von den Tätern in Uniform, deren fortgesetzter Dienst eben nicht schlimmeres verhindert, sondern es den anderen Tätern ermöglicht immer weitere Taten zu begehen, weil diese vor den Auswirkungen der Invasion weitgehend geschützt sind und der Volkszorn nicht durch die Sicherungskette der Personenschützer gelangen kann.

    1. Januar 2018
    • K G #

      Hallo Her Junge…dem ist nichts hinzuzufügen. Aber wehe, beim Einsatzfahrzeug (im Kosovo) fehlt der Tüv…da war der Wille zur Durchsetzung des Regelwerks eisenhart…da wurde auch mal mit Minimalschutz rausgefahren, Vorschrift ist Vorschrift. Arschgeigen, Feiglinge, Mitläufer – eine Negativ-Auswahl, die sich bitter rächen wird. Hoffentlich wacht die Truppe irgendwann mal auf.

      1. Januar 2018
      • Diddi der heilige Gral #

        Aufwachen wird im westdeutschen Kalifat keiner. Jeder hat Angst seinen Wohlstand zu verlieren. Die Täter sind unter uns.

        6. Januar 2018
  9. Claus Stephan #

    >>Nach den Vorschriften des Beamtenrechts muss der Beamte seine dienstlichen Handlungen auf ihre Rechtmäßigkeit prüfen. Hat er Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit einer Weisung, so muss er seinem unmittelbaren Vorgesetzten gegenüber remonstrieren, d. h. gegen die Ausführung der Weisung Einwände erheben. Bestätigt der unmittelbare Vorgesetzte die Anweisung und sind die Bedenken des Beamten nicht ausgeräumt, so muss sich der Beamte an den nächsthöheren Vorgesetzten wenden. Der Beamte hat hier keinen Ermessensspielraum. Bestätigt auch der nächsthöhere Vorgesetzte (der Vorgesetzte des Vorgesetzten des remonstrierenden Beamten) die Anordnung, so muss der Beamte sie ausführen. Diese Gehorsamspflicht trifft den Beamten allerdings dann nicht, wenn er durch die Befolgung der Weisung eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit begehen würde.

    Der Beamte kann sich durch dieses Vorgehen vor Disziplinarverfahren schützen, wenn später die Rechtswidrigkeit der Anordnung festgestellt wird. Das Gleiche gilt für den Schutz vor Schadensersatzforderungen nach § 839 BGB (Amtshaftung) in Verbindung mit dem jeweiligen Beamtengesetz (§ 48 BeamtStG, § 75 BBG). <<

    https://de.wikipedia.org/wiki/Remonstration

    1. Januar 2018
  10. Chapeau, hervorragender Artikel!

    Zum Thema Sozialisation und damit den Aussichten von Integration:

    „…und dann gibt es eben das gefährliche Phänomen, […] dass die Persönlichkeit eines Menschen spätestens bis zum 20. Lebensjahr, eigentlich schon bis zum 12 Lebensjahr ausdifferenziert ist […] Charakter, Temperament, Persönlichkeit ist […] kaum noch zu verändern […]. Da kommt ein irres Gewaltpotential […] mit anderen Wertvorstellungen.“ Psychologe Dr. Peter Dogs bei Peter Hahne

    1. Januar 2018
  11. Rainer Franzolet #

    Ich war in Afghanistan, Pakistan, Iran, Überall in der Türkei, in Kuwait und in zig anderen asiatischen Ländern. Mich haben die Muslime alle respektiert! Warum, ich war Kara Ben Nemsi. Bei Merkwürdigen Verhaltensweisen habe ich sehr schnell die Grenze gezogen. Wer mit 1000 Mark in der Tasche durch die Welt zieht, der lernt die Kulturen vor Ort anders kennen als die Idioten, die 3 Wochen im Hotel wohnen und glauben, sie wären im Ausland gewesen. Als verheirateter Deutscher mit Anzug und Krawatte, einer asiatischen Frau habe ich reichlich Spurts hinbekommen und Ohrfeigen verteilt, wenn unsere jugendlichen Kulturbereicherer meine Frau mit Sprüchen wie FickiFicki30 € ansprachen. Das es deutsche gibt die anders sind merkten die dann ganz schnell. Ich lebe nun seit vielen Jahren überwiegend in Asien. Warum? Zum einen, wegen der kalten Winter in Deutschland. Aber der wirkliche Grund ist, dass ich die Deutschen verachte. Die 13 %, die noch Ehre haben und Achtung verdienen sind zu einem großen Teil selber Migranten so wie ich auch. Bin halber Holländer. Ich glaube nicht an Religionen aber sollte es einen Gott geben, dann hat er die Klobrille direkt über Deutschland gestellt. Ein Land mit einer beschisseneren Bevölkerung hat es wohl nie auf der Erde gegeben.

    2. Januar 2018
  12. Ihrer Analyse der politischen Ursachen für diese grauenvolle Tat ist eigentlich nur wenig hinzuzufügen. Trotzdem ein paar Gedanken:

    Das Grundproblem der Landespolitik hier ist m. E. die Tatsache, dass das politische Handeln entlang von der Ideologie geprägter Leitlinien die Ratio vollständig abgelöst hat.

    Insbesondere den Protagonisten der Landesregierung wie Frau Dreyer, Frau Spiegel („Integrationsminsterin“) oder dem Fraktionsvorsitzenden Schweitzer fehlen vollumfänglich die Fähigkeit zur kritischen Reflexion der eigenen Handlungen. Man sieht nicht, dass dadurch, dass man versucht, die linke Bundesregierung nochmals links zu überholen und eine gewaltbereite, mit unseren Normen und Werten nicht vertraute und diesen teilweise ablehnend gegenüber stehende Personengruppe ins Land geholt hat, die Gefahren für die Bevölkerung erheblich angestiegen sind.

    So versucht man unter konsequenter Nichtbeachtung der damit einhergehen Probleme eine „Integration auf Teufel komm‘ raus“. Man redet sich ein, dass es sich um „Einzelfälle“ handele, wenn es zu Gewalttaten dieser Zuwanderer gegen Einheimische kommt, sagt sich im Gegenzug permanent, dass diese Leute im Grunde nette, integrationsbereite und durchaus in unserem Sinne bildbare Neubürger seien.

    Diese Art ideologischer Verblendung führt dann z. B. dazu, dass Frau Dreyer obligate Altersprüfungen für „UMAs“ kategorisch ablehnt. Denn schließlich sind das alles nette Jungs, die man keinesfalls unter Generalverdacht stellen möchte. Dass sich diese vermeintlich netten Leute dabei grinsend wegdrehen und den Staat über den Tisch ziehen, wenn sich eine Gelegenheit bietet, wird geflissentlich ignoriert.

    So treffen sich linke rot-grüne Ideologie und der Wunsch einer gewissen Zuwanderergruppe hier ein schönes Leben ohne große Anstrengung und unter konsequenter Beibehaltung ihrer durch ihre Sozialisation im Heimatland erworbenen Verhaltensnormen führen zu können zu einer unheilvollen Melange welche die angestammte Bevölkerung erheblichen Gefahren aussetzt und dem Land zudem wirtschaftlich großen Schaden zufügt. Dass dabei auch der Rechtsstaat erheblichen Schaden erleidet, sei nur am Rande erwähnt. Denn der permanente Rechtsbruch (Nichtbeachtung des Dublinabkommens, Grenzöffnung ohne Zustimmung des Bundestages nur durch Kanzerermächtigung) wird als Kollateralschaden billigend in Kauf genommen.

    3. Januar 2018
    • Es kommt noch hinzu, dass die verantwortlichen Politiker ohne massiven Gesichtsverlust aus der Nummer nicht mehr rauskommen. Stellen Sie sich vor, es gibt eine Altersüberprüfung aller 50.000 UMF´s – und es kommt raus, dass 30.000 nicht minderjährig sind (was schon eine sehr konservative Schätzung ist). Dann wären allein 2017 fast 3 Milliarden Euro sinnlos vergeudet worden. Das ganze Lügengebäude bricht zusammen, und natürlich haben die, die daran mitgebaut haben, kein Interesse daran. Sie sehen es bei der aktuellen Diskussion um die Kriminalität der Einwanderer. Ideologie und Angst um die Position gehen Hand in Hand!

      3. Januar 2018
  13. Jankowski #

    So siehts in Europa aus:

    400 Kriminalstatistiken + Karten & Listen mit Vergewaltigungen,Massenschlägereien etc. + No GO Zonen

    https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

    3. Januar 2018
  14. Kassandra #

    Heute gab es erstmalig im ZDF eine Statistik über die Kriminalität in der BRD.
    Bis 2014 verringerte sich die Kriminalität kontinuierlich. Von da an stieg sie massiv an. Die Gewaltstraftaten werden zu einem großen Teil von Migranten verübt – über 92% . Am stärksten beteiligt sind die 14- bis 30jährigen Zugewanderten mit meist muslimischem Hintergrund. Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen! Aber wenn wir nicht parieren. werden uns die Amis schon zeigen, wer der Herr der Welt ist. Also meckert nicht über die Merkel, jeder andere BK muss genauso spuren wie sie. Oder ist ein Schulz besser?

    3. Januar 2018
  15. Luis Richter #

    du weisst leider nicht wie schlimm die dinge wirklich sind….

    http://www.pi-news.net/2018/01/die-kuppler-von-kandel/

    3. Januar 2018
  16. Pterodactyl #

    Sehr geehrter Herr Dr. Krah
    Es ist eigentlich ueberfluessig, einen Kommentar zu dieser ausgezeichneten Analyse zu verfassen. Aber vll koennen die u.a. Infos fuer einige Leser interessant sein. Ein kurzer Blick hinter die Gardinen zeigt ein Wirwarr von Spinnengeweben, die alles was „unten ‚rumkriecht“ gefangen halten. Es gibt keine Warn-Schilder „Achtung Spinnengewebe“. Immer geradeaus. Der Siedepunkt ist fast erreicht, aber der Frosch merkt nichts.“Hail Caesar, morituri te salutant“
    BARNETT
    (Thomas P.M. Barnett is an American military geostrategist and former Chief Analyst at Wikistrat. He developed a geopolitical theory that divided the world into „the Functioning Core“ and the „Non-Integrating … Wikipedia)

    Globalisierung…..

    Das Endziel ist “die Gleichschaltung aller Länder der Erde”, wie man auf Seite 70 erfährt. Das soll durch eine Vermischung der Rassen erreicht werden mit dem Ziel einer “hellbraunen Rasse” [Frau Dr. rer.nat hat doch freudestrahlend den C-K Preis in Empfang genommen] in Europa (Seite 66). Dazu soll Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt* aufnehmen (Seite 43). Das Ergebnis wäre eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90; [intelligent genug, um zu arbeiten, zu dumm, um zu merken was vorsichgeht] die europäischen Länder würden niemals mehr als Konkurrenten auftreten, eine tausendjährige Kultur würde vernichtet werden. Für alle, die diesen Zielen entgegentreten, haben die Globalisierer eine einfache Lösung: “Kill them”…..
    <<>>
    *Der „Befehl“ ist bei den europaeischen Entscheidungstraegern, ganz besonders bei der dt Elite klar angekommen und wird ausgefuehrt. USA befiehl, wir folgen.
    http://politonline.ch/?content=news&ne!wsid=2611
    Der letzte Satz hat es in sich. Daraus kann jeder seine eigene KT aufstellen. Die Massenerschiessungen in den USA sind eine relativ neue Erscheinung. Allerdings wird die Zahl der Toten immer groesser(auch in D) MMn werden unschuldige Menschen (Colleteral damage) weiterhin sterben, bis „the second amendment“ aufgehoben wird, und alle privaten Schiesseisen mit Gewalt konfisziert werden. Dann sind die Amerikaner genauso arm dran wie wir.[ .-( und spalten. Siehe die neue Antifa in den USA. klappt ja in D hervorragend) – [Der Spruch wird angeblich dem Strichjungen aus Braunau zugeschrieben]
    Was augenblicklich in D durchgezogen wird, geht NUR mit Vasallen/ Verraetern aus der eigenen Bevoelkerung. Wie so eine Charade ablaeuft, zeigt sich an folgendem Beispiel: – dies ist etwas laenger ( in Englisch ) und auf den ersten Blick „off topic“ aber es reiht sich nahtlos an alles was bisher geschehen ist und geschehen wird( MMn auch das Regime Change, der „Braune Fruehling“ in D vor 70 Jahren) Admin kann alles nach belieben kuerzen oder streichen.
    ———————————————————-
    Noam Chomsky: Year 501, The Conquest continues

    <>

    Das Ganze in Kuerze:<>

    Kanzler Helmut Kohl ‚durfte‘ den Einheitskanzler spielen. ( Wusste er das er nur durfte? Weiss ich nicht. Ist Spekulation)
    Und warum waren zu dem Zeitpunkt die „Umstaende richtig?“ Erstmal haengte sich der sog Hess mit einem Tischlampenkabel auf. Spandau verschwand innerhalb von 24 Stdn. Jahre spaeter (Hess etc verschwand in der unendlichen Tiefe des Vergessens) grosser Wiedervereinigungstaumel „wir sind das Volk“. Dann bekam Kanzler Kohl einen ‚Side cick, Expertin in Agitprop, die‘ , spaeter das Ruder uebernahm. Der Osten Ds wurde von auslaendischen Investoren ausgepluendert und schliesslich wieder gespalten. Es stellt sich mir die Frage: Ist die AfD eine kuenstlich kreirte Partei oder ECHT? Sie ist mit Sicherheit von ‚U-Booten‘ unterwandert und traegt auf jeden Fall erheblich dazu bei, das Volk weiter zu spalten auf Grund einer geifernden Presse, die mit unendlichen einem- langsam auf den Keks gehenden- Nazi Phrasen die Lunte der Spaltung jeden Tag aufs Neue zuendelt.
    —————————————————–
    Die kuenstlich geschaffene Masseninvasion von Analphabeten ( verkauft als Fachkraefte ) wird D in die Knie zwingen. Das Ziel ist noch nicht erreicht. Es sind noch zu wenige junge, kampffaehige Maenner aus dem MO in D. Erst wenn so viel wie moeglich in Europa, vaD in D sind, kann der MO von den USA und ihren ‚Freunden‘ leichter in – Stans nach SA- Apartheids Muster aufgeteilt werden. Divide et impera. Alter Spruch aber funktioniert immer noch.
    Der ‚Zankapfel‘ D muss verschwinden, und und zwar fuer immer. Die GROKO wird kommen, um D den Rest zu geben. Mit dem Untergang Ds bricht auch die EU zusammen. (s. Barnett)
    ————————————-
    The problem with history is this: if we are bamboozled long enough, we tend to reject any evidence of the bamboozle, the bamboozle has captured us. It simply is too painful to acknowledge- even to ourselves- that we have been so credulous.
    ( Carl Sagan* pulitzer price winner and scientist )
    remember COSMOS?

    4. Januar 2018
  17. Robert #

    Es gibt sie noch,die Mutigen und Aufrichtigen,ohne dass ihnen der Gutmenschen Zeigefinger aus dem Hintern kriecht.Respekt und ein grosses Dankeschön.

    5. Januar 2018
  18. Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    9. Januar 2018
  19. jk #

    die reflektion dieser thematik durch die alternativeni medien ist unterirdisch. denn diese rassenvermischungs-propaganda im kika ist kein einzelfall, sondern seit JAHREN! fester bestandteil ALLER mainstream-medien von jobcenter-flyer über H&M-Großplakate bis hin zu ard-20-uhr-spielfilm. immer dasselbe muster: Frau: deutsch (meist rothaarig oder blond) Mann: dunkelhäutig, Kind Dukelhäutig. Randfiguren: doofe Eltern der deutschen.

    und auch die schwängerundsbude vom ob von kandel ist kein einzelfall, sondern SEIT JAHREN! ein bundesweites programm. hättet ihr komischen alternativen mal die webseiten einiger grösseren städte durchstöbert, wärt ihr längt auf den trichter gekommen, iwas hier seit jahren und im speziellen seit 2015 für ein gigantisches umvolkungsprogramm läuft.

    macht jürgen & co feuer unterm arsch!

    10. Januar 2018
  20. Niemand reißt Frau Merkel den Kopf ab bzw. dreht ihr einen Strick aufgrund ihrer Flüchtlingspolitik, so lange es dafür keine Rechtsgrundlage gibt und EU-weit nicht die Todesstrafe eingeführt wird. Zehn oder zwanzig Jahre Haft wären das Äußerste.

    11. Januar 2018
  21. Martin #

    Die Deutschen haben nur noch eine Chance, Merkel und alle Mitläufer beseitigen. Wenn das nicht möglich ist, wird Deutschland für immer vernichtet.

    18. Januar 2018
  22. Karlheinz #

    Ein Polizist sagte mal zu mir: „Früher hast Du deine Kinder mit 14 zur Tanzschule geschickt. Heute mußt Du deine Kinder mit 14 auf den Schiesstand schicken.“ Er hat wohl recht.

    Nach dem Messerattentat auf die Heilige Henriette (Reker) hat das ganze Land geschrien:
    „da haben AfD und PEGIDA mitgestochen“. Wer hat den jetzt mitgestochen? (Stegner?, Roth?
    KGE?, und das ganze gewürms….

    20. Januar 2018

Trackbacks & Pingbacks

  1. Tod eines Mädchens - Schelmenstreich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: